Call of Duty: Black Ops Cold War – Leak zum Skill Based Matchmaking schockiert die Fans – Call of Duty

Das neue Call of Duty: Black Ops Cold War wird am 26. August offiziell von Activision vorgestellt. Jetzt ist ein Leak aufgetaucht, der die Fans schockt. Das Skill Based Matchmaking soll den Weg zurück ins kommende Spiel finden.

In wenigen Tagen will Activision ihren neuen Teil der Call of Duty-Reihe vorstellen. Durch das Ratespiel mit der Community die letzten Tage, konnte der Publisher die Fans für sich gewinnen. Ein Leak lässt jetzt das positive Licht erlöschen.

Ein Insider aus der CoD-Szene behauptet, dass die beiden Black Ops Cold War-Entwickler Treyarch und Raven Software beschlossen haben, das Skill Based Matchmaking (SBMM) erneut ins neue CoD zu implementieren. Ob die Informationen von TheLongSensation stimmen bleibt abzuwarten.

Die Community kritisierte bereits bei Call of Duty: Modern Warfare sehr stark die Entwickler für das nicht bestätigte SBMM. Infinity Ward dementierte die Anschuldigungen der Community in 2019.

In der Theorie ist es ein gutes Prinzip. Spieler mit dem gleichen Niveau treten gegeneinander in den Lobbys an. Das System ist in der Praxis allerdings noch ausbaufähig.

Die Call of Duty-Community würde sich lieber diese neuen Modi wünschen: Ranked und Casual. Dadurch könne man das Problem mit dem Skill Based Matchmaking umgehen.

Das sind aktuell nur Spekulationen und Vermutungen. Activision hat sich bisher nicht geäußert. Treyarch schweigt ebenfalls zu dem Thema. Wir können also nur abwarten und hoffen, dass Activision auf ihre Community hört.

Mehr Informationen zum neuen Call of Duty: Black Ops Cold War erscheinen am 26. August. 2020. Activision stellt an dem Mittwoch das kommende CoD vor.

Mehr zu Call of Duty:

  • Update nerft die OneShot-Waffe FR 5.56
  • Mit diesen Tipps und Tricks werdet ihr besser
  • Warzone – Die DOs und DONTs im Early Game

Wie findet ihr das SBMM? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision


Source: Read Full Article