Schadensersatz für Lootboxen und falsche Werbung – Erfolgreiche Klage gegen MMORPG – Gaming

Spieler zogen im Jahre 2015 gegen das MMORPG ArcheAge vor Gericht. Sie verklagten den Entwickler wegen falscher Werbung und Lootboxen. Mehr als vier Jahre später gibt es einen Vergleich zwischen den Parteien.

Das Drama um die ArcheAge-Klage scheint endlich vorbei zu sein. Die Parteien einigten sich auf einen Vergleich von 420.000 US-Dollar im Januar. Die Spieler erhielten nun scheinbar endlich ihre ausstehenden Zahlungen.

Was war passiert?

Trion Worlds veröffentlichte im Jahre 2015 ihr neues MMORPG-Spiel ArcheAge. Die Hersteller versprachen den Spielern, dass wenn sie eine teurere Version vorbestellen, sie 10% Rabatt im Echtgeld-Shop erhalten. Wie sich herausstellte war dies beim Launch des Spiels nicht der Fall. Stattdessen erhielten die Spieler mit der besagten Version 10% Bonus auf die zu kaufende Ingame-Währung.

Ein weiterer Vorwurf richtete sich gegen die Lootboxen. Es wurde behauptet, dass durch das System von ArcheAge eine virtuelle Lotterie betrieben wird.

Nach nun mehr als 4 Jahren Rechtsstreit scheint das Drama zwischen Spielern und dem MMORPG-Titel erledigt zu sein. Auf Reddit schreiben die Spieler nun, dass sie ihre Zahlungen erhalten haben. Anscheinend lagen die ausgezahlten Summen zwischen 2000$ und 5$ pro Person.

Wir hoffen, dass das Drama nun endlich erledigt ist und alle Parteien mit dem Thema abschließen können.

Diese Artikel könnten euch interessieren:

  • BIG – Das kleine Sommermärchen der deutschen CS:GO-Szene
  • Kommentar – Epic verklagt Apple
  • Die besten Handyspiele für unterwegs

Habt ihr die Klage verfolgt? Schreibt es uns bei Social Media oder direkt auf Discord!

Gebt uns hier gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Trion Worlds


Source: Read Full Article